Die Gefahren der Sonne für die Haut

Aus aktuellem Anlass, da wir schon so toll Frühling haben dürfen, ein Blogbeitrag zum Thema Sonne/Sonnenschutz und Hautschäden.

Gerne möchte ich in einem ersten Teil auf die gravierenste Gefahr der Sonne aufmerksam machen, der schwarze Hautkrebs.

Vielen Menschen ist dies nach wie vor überhaupt nicht bewusst, was ein Sonnenbrand für Spätfolgen haben kann, den man hat sich nur "es bitzeli verbrönnt" und "das wird jo de eh brun".

 

Ich spreche da aus eigener Erfahrung, den auch ich habe genauso gedacht. Das hat sich mit der Ausbildung zur Kosmetikerin jedoch schlagartig geändert, da wir mit all den Schäden, die die Sonne auf der Haut verursachen kann, konfrontiert wurden. Mein Bild hat sich damit vollkommen geändert und ich benutze seither sehr konsequent Sonnenschutz (Den man übrigens nach allerspätestens 2Jahren erneuern sollte. Eine Sonnencreme verliert mit jedem Jahr der Lagerung an Schutz. Besitzen Sie eine Sonnencreme mit Faktor 30, hat sie nach einem Jahr vielleicht noch den Schutzfaktor 20 oder weniger.)

 

Die schlimmste Folge des übermässigen Sonnenkonsums ohne Sonnenschutz, wie oben schon erwähnt, ist das Melanom, auch genannt der schwarze Hautkrebs. Pro Jahr erkranken in der Schweiz circa 2500 Menschen an dieser Krebsart und über 300 sterben daran, den dies ist eine sehr aggressive Krebsform, die relativ rasch Ableger (Metastasen) im ganzen Körper bildet. Der schwarze Hautkrebs ist die fünfthäufigste Krebsart an der Menschen in der Schweiz erkranken. Was ich auch noch erschreckend finde ist, das 1/4 dieser Diagnosen Menschen unter 50 Jahren erhalten, es ist also keinesfalls aufs hohe Alter zurückzuführen.

Vielfach entsteht der schwarze Hautkrebs auch ganz leise und unbemerkt und wächst nach innen, sodass man aussen auf der Hautoberfläche keine grosse Veränderung entdecken kann. Und er kann sehr rasch wachsen.

 

Natürlich gibt es noch diverse andere Faktoren, auf die ich gerne in einem weiteren Teil näher eingehen werde, die durch zuviel Sonnenkonsum ohne Schutz mit/in der Haut passieren.

 

Auf keinen Fall möchte ich hier jetzt schwarzmalen und grosse Angst verbreiten, aber ich bin immer wieder erstaunt, wie locker und unbeholfen die Menschen mit dem Thema Sonnenschutz/Sonnenbrand umgehen. Empfehlungen von meiner Seite werden meist auch nicht richtig ernst genommen, wenn ich auf die Verwendung von Sonnenschutz hinweise und das finde ich sehr schade und zugleich extrem bedenklich.

 

 

Ich hoffe, ich konnte Euch hiermit ein wenig die Augen öffnen, sodass der Genuss der wärmenden Sonnenstrahlen viel bewusster und mit dem richtigen Schutz genossen werden kann.

Bei weiteren Fragen oder Anregungen zu diesem Thema, Dürft Ihr mich sehr gerne kontaktieren.

 

 

Bis zum nächsten Blogbeitrag

Eure Fachfrau der Hautpflege Tamara Jordi

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0